Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege in Berlin

Du möchtest praktische Erfahrungen sammeln, dich ausprobieren, weiterentwickeln und dabei neue Leute kennenlernen? Du bist neugierig auf das Berufsleben und interessierst dich für Baukultur und Denkmalpflege? Vielleicht planst du sogar eine Ausbildung oder ein Studium im Handwerk oder in der Restaurierung und möchtest vorher Erfahrungen in der Praxis sammeln? Dann kommt zur Internationalen Jugendbauhütte Berlin!

Im FSJ in der Denkmalpflege in Berlin kannst du dich in Bereichen wie Baudenkmalpflege, Bild- und Holzrestaurierung, Archäologie und Öffentlichkeitsarbeit engagieren. Als Freiwillige*r unterstützt du deine Einsatzstelle und lernst von Profis, wie man historische Bausubstanz erhält. In den begleitenden Seminaren arbeitest du mit verschiedenen Materialien und übst traditionelle Handwerkstechniken. Du triffst auch auf Expert*innen der Denkmalpflege, bekommst Einblicke in Ausbildungsmöglichkeiten (Lehre, Fachhochschule/Uni) und erkundest gemeinsam mit deiner Seminargruppe spannende Orte, Denkmäler und Museen.

Einsatzbereiche

Unsere Einsatzstellen sind tätig in den Bereichen Restaurierung, Archäologie, Öffentlichkeitsarbeit und Archivwesen/Kunstsammlung. Je nachdem, in welcher Einsatzstelle du tätig bist, kannst du auch die Bereiche Dokumentation, Recherchen, Fotografie und Vermessung kennenlernen.

Fotos 1, 2, 5, 8, 9, 10: Janne Kühl

In der Restaurierung unterstützt du das Team der Einsatzstelle bei folgenden Aufgaben:

  • Analysen und Bestandsaufnahmen
  • Reinigen und Sichern der historischen Substanz
  • Ausbessern und Restaurieren von Schäden
  • Erstellen von Gutachten
  • Baustelleneinrichtung bzw. Werkstattarbeiten, Werkzeugpflege, usw.

Unsere Einsatzstellen in Berlin sind jeweils auf die Bearbeitung bestimmter Materialien/Gewerke spezialisiert. Zur Auswahl stehen:

  • Wand/Fassaden/Steinrestaurierung
  • Metallrestaurierung
  • Holzrestaurierung (Möbel/Tischlerei)
  • Bildrestaurierung (Malerei/Rahmen)
  • Stuck

Du erhälst handwerkliche Fertigkeiten und lernst die Prinzipien der Restaurierung kennen.

In der Archäologie unterstützt du das Team der Einsatzstelle bei folgenden Aufgaben:

  • Ausgraben, Profile anlegen, Herausarbeiten von Funden, Bergen von Funden
  • Waschen und Vermessen der Funde 
  • Dokumentation der Funde, Fotografieren/Zeichnen
  • Beschriften und Inventarisieren der Funde

Du lernst den praktischen Umgang mit verschiedenen Grabungswerkzeugen, bekommst einen Blick für archäologische Befunde und ein gutes Verständnis für die Arbeitsweisen und Abläufe auf einer archäologischen Grabung. Du arbeitest mit einem Team von u.a. Archäolog*innen, Grabungstechniker*innen und Grabungszeichner*innen zusammen.

Denkmalschutz braucht Öffentlichkeit! Nicht selten sind Denkmale in Gefahr – es droht der Verlust. Die Witterung nagt an der Substanz, Investoren möchten ein geschütztes Denkmal abreißen lassen oder ein Denkmal gerät schlicht in Vergessenheit und verfällt.

Dann braucht es die Öffentichkeit, Engagement, Fördermittel, Spenden für den Erhalt eines bedrohten Denkmals. Es gibt Vereine, die diese Öffentlichkeitsarbeit leisten. Sie organisieren Veranstaltungen, Kampagnen, Pressearbeit, Ansprache von Politiker*innen und Vermittlungsarbeit. In der "Vermittlung" geht es darum, interessierte Menschen aufzuklären, zu Informieren und auch junge Menschen und Kinder für das Thema Denkmalschutz zu sensibilisieren. 

In der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt du das Team der Einsatzstelle z.B. bei folgenden Aufgaben:

  • Verwaltung der Webseite, Social Media
  • Schneiden von kurzen Filmen, Entwurf von Flyern, etc.
  • Büroarbeiten und Recherche
  • Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen

Die Aufgaben hängen auch immer von Interessen und Vorkenntnissen der Freiwilligen ab.

Im Einsatzbereich der Kunstsammlung erwarten dich folgende Aufgaben:

  • Pflege der digitalen Kunstverzeichnisse
  • Archivierung
  • Recherche und Vorbereitung von Ausstellungen

Als Freiwillige*r der Mobilen Einsatzstelle erwartet dich Folgendes:

  • Du bist Teil eines Teams von fünf Freiwilligen. Mit dem Fachanleiter der Jugendbauhütte engagiert ihr euch in verschiedenen Denkmalprojekten.
  • Standort der Mobi ist das ehemalige Bahnbetriebswerk Schöneweide "am Lokschuppen", ein einzigartiges Industriedenkmal. Hier haben wir in der Vergangenheit Holzfenster aufgearbeitet. Ähnliche Einsätze zum Erhalt der Denkmalsubstanz vor Ort sind geplant.
  • Die Mobi ist auch in anderen Projekten aktiv (z.B. Museumsdorf Düppel).
  • In Zukunft wird sich die Mobi am Aufbau und der Einrichtung des Bauhofs der Jugendbauhütte beteiligen.
  • Du wirst hauptsächlich Metall und Holz restaurieren.

Als Freiwillige*r bist du mittendrin im Geschehen! Du wirst Teil des Teams und lernst von Expert*innen, wie man mit den richtigen Materialien und Handwerkzeugen umgeht. Du erfährst, wie man historische Bausubstanz erhält, pflegt und schützt – sie "konserviert". Das Ziel ist, dass du wertvolle berufliche Erfahrungen sammelst, Fachwissen aufbaust und handwerkliche Fähigkeiten erwirbst. Dabei triffst du Menschen, die ihre Arbeit lieben und dir jede Menge beibringen können.

Seminare

Als Freiwillige*r nimmst du an sechs einwöchigen Bildungsseminaren teil, die insgesamt 30 Tage umfassen. Diese Seminare sind ein entscheidender Bestandteil unserer Freiwilligendienste. Hier hast du die Chance, die anderen Berliner Freiwilligen kennenzulernen, dich auszutauschen und zu vernetzen. Die Seminare sind vielfältig und bieten dir die Möglichkeit, fachlich über den Tellerrand deiner eigenen Einsatzstelle hinauszuschauen. Der Fokus liegt auf praktischen Fähigkeiten, aber es gibt auch Workshops zur Museumskunde, zu Ausbildungsmöglichkeiten, gesellschaftlichen Fragen im Bereich Denkmalpflege und Exkursionen zu Denkmälern und historischen Industrieanlagen in Berlin.

Unsere Arbeitsgrundsätze, wie Freiwilligkeit, ökologisches Lernen, Selbstorganisation, Geschlechtergerechtigkeit, Antirassismus, Antidiskriminierung und soziales Lernen, sind uns besonders wichtig. Du wirst während deines Freiwilligenjahres immer wieder Gelegenheit haben, dich mit diesen Themen auseinanderzusetzen und viel Neues für dich zu entdecken.

Einblick in eines unserer Seminare bekommst du hier

Was du wissen musst

FSJ & BFD:
In Berlin kannst du im Bereich Denkmalpflege ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) machen. Beide Dienste sind sich sehr ähnlich. Welchen Dienst du machst, macht für dich als Freiwillige*r keinen wesentlichen Unterschied.

Freiwilligendienste in der Denkmalpflege bieten wir außerdem in folgenden anderen Bundesländern an: Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen an. Weitere Infos zu den anderen Bundesländern findest du hier.

Alter:
Du musst zwischen 16 und 26 Jahre alt sein. Um einen Freiwilligendienst in der Denkmalpflege zu machen, musst du deine Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und darfst dein 27. Lebensjahr noch nicht beendet haben. Das FSJ in der Denkmalpflege wird als praktischer Teil zum Erwerb eines Fachabiturs anerkannt. Einzelheiten kannst du bei der zuständigen Schulbehörde erfragen.

Dauer:
Dein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege in Berlin beginnt in der Regel am 1. September und dauert zwölf Monate.

Fristen:
Es gibt keine Bewerbungsfirst. Wir bearbeiten Bewerbungen für den Start im September in der Regel ab Februar des gleichen Jahres. Je früher du dich bewirbst, desto besser. Wenn alle Plätze besetzt sind, können wir dich nicht mehr vermitteln.

Einsatzstellen:
Wenn du dich bei uns für ein FSJ in der Denkmalpflege bewirbst, schicken wir dir nach einem Infogespräch eine Liste von Einsatzstellen. Diese haben wir sorgfältig ausgewählt.

Arbeitszeiten:
Deine Arbeitszeit orientiert sich an den vollbeschäftigten Mitarbeiter*innen in der Einsatzstelle, normalerweise also 39 Stunden/Woche.

Entgelt:
Ein Freiwilligendienst ist kein reguläres Arbeitsverhältnis, du bekommst also keinen Lohn, sondern ein monatliches Taschengeld, Verpflegung bzw. einen entsprechenden finanziellen Ausgleich. Die sozialversicherungsrechtliche Absicherung wird gewährleistet und der Anspruch auf Kindergeld besteht weiter.

Urlaub:
Du hast mindestens 26 Tage Urlaub im Jahr.

Unterkunft und Verpflegung:
Wir können in Berlin gegenwärtig leider keine Unterkünfte zur Verfügung stellen. Wenn du alleine oder in einer WG wohnst empfehlen wir dir, Wohngeld zu beantragen. Alle Infos dazu findest du bei der zuständigen Wohngeldstelle im Bürgeramt.

Fahrtkosten:
Fahrtkosten für den Weg zum Einsatzort werden dir leider nicht erstattet. Ausschließlich die Hin- und Rückfahrten zu den Seminaren werden finanziert. Es gibt aber in einigen Verkehrsverbünden die Möglichkeit, unter Vorlage des FSJ-/BFD-Ausweises vergünstigte Monatskarten zu erhalten.

Versicherung:
Ein FSJ bzw. BFD ist ein sozialversicherungspflichtiges Verhältnis, das heißt, du bist währenddessen komplett kranken-/pflege-/renten- und unfallversichert, musst dafür als Freiwillige*r aber nichts zahlen. Nach zwölf Monaten FSJ bzw. BFD ergibt sich außerdem ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I.

Wir stehen während der gesamten Dauer deines Freiwilligendienstes an deiner Seite. Du kannst uns jederzeit telefonisch erreichen und wir besuchen dich in deiner Einsatzstelle, um sicherzustellen, dass alles glatt läuft.

Als Freiwillige*r nimmst du an sechs einwöchigen Bildungsseminaren teil, die insgesamt 30 Tage umfassen. Weitere Infos zu den Seminaren findest du hier

Die Restaurierungslehrstühle an Unis und Fachhochschulen erkennen in der Regel das Freiwillige Jahr in der Denkmalpflege als Praxiszeit bzw. Vorpraktikum an. Manchmal kommt es darauf an, ob deine Tätigkeit in der Einsatzstelle zum Studienziel passt. Erkundige dich vorab bei der Uni oder Fachhochschule deiner Wahl.

Bewerbung

Hier kannst du dich für ein FSJ in der Denkmalpflege bewerben. Falls du besondere Einsatzwünsche hast, kannst du im Bewerbungsformular angeben, welche Einsatzbereich dich besonders interessieren.

Jetzt bewerben!

Fluthilfecamp im Ahrtal

Die Jugendbauhütte Berlin hat sich im Juni 2023 am Fluthilfecamp der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der ijgd im Arthal mit 28 Freiwilligen…

weiterlesen

Kastenfenstersanierung mit Leinöl

Fünf Freiwillige im FSJ in der Denkmalpflege haben mit einem Anleiter und verschiedenen Profis vom Fensterbau Kastenfenster mit Leinöl saniert. Das…

weiterlesen

Video von einem Seminar

Ein Freiwilligendienst in der Denkmalpflege umfasst auch abwechslungsreiche Seminare. Im Video bekommst du einen kleinen Einblick.

weiterlesen

Kontakt

Icon Kontakt

Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege/
Internationale Jugendbauhütte Berlin

Ansprechpersonen: Henrik Drewes und Emily Berger

ijgd – Geschäftsstelle Berlin
Glogauer Straße 21
10999 Berlin

+49 30 612 03 13 952
fsj.denkmal.berlin-@~@ijgd$~$;de

Die Internationale Jugendbauhütte Berlin ist ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Trägerschaft der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste e.V. (ijgd). Sie wird gefördert durch die Oberste Denkmalschutzbehörde/UNESCO-Welterbe (Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.